Diese Seite drucken

Aufnahme

So läuft bei uns das Aufnahmeverfahren

An einem Tag im März oder April findet jedes Jahr die Einschreibung statt. Der genaue Termin wird ca. im Februar in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Am Einschreibetag gibt es in unserem Kindergarten nur eine sog. Notgruppe, damit wir uns ganz den interessierten Eltern widmen können, die ihr Kind in unserem Kindergarten anmelden wollen.

Kurze Zeit danach treffen sich alle Gröbenzeller Kindergartenleiterinnen zum Abgleich der Mehrfachanmeldungen. In der Regel erfahren die Eltern ca. vier bis sechs Wochen nach der Einschreibung, ob und in welchem Kindergarten sie für ihr Kind einen Platz erhalten.

Für die Aufnahme im Zachäuskindergarten gibt es ein Punktesystem. Dessen Basis bildet das Alter des Kindes, d.h., je älter ein Kind ist, desto mehr Punkte erhält es. Für verschiedene Familiensituationen gibt es noch zusätzliche Bonuspunkte, z.B. Berufstätigkeit beider Eltern, Geschwisterkinder in unserem Kindergarten oder ein Elternteil ist alleinerziehend usw.

Im Juni laden wir alle Eltern zu einem Informationselternabend ein, die ab September für ihr Kind einen Platz in unserem Kindergarten erhalten haben. Wir treffen uns zuerst alle im Mehrzweckraum und wir stellen unsere pädagogische Konzeption vor. Anschließend gehen alle in ihren jeweiligen Gruppenraum, um die Eltern der anderen Kindergartenanfänger kennenzulernen, Organisatorisches zu klären, Wünsche auszusprechen und gegebenenfalls Ängste auszuräumen.

Die Anfangstage der Neuanfänger im September staffeln wir, d.h., daß täglich nur zwei oder drei neue Kinder kommen. Somit haben wir Zeit jedes Kind mit den Räumlichkeiten, dem Spielmaterial und natürlich auch mit den anderen Kindern vertraut zu machen.
Gestaffelte Eingewöhnung bedeutet für die Eltern, daß sie für einige Zeit auch in der Gruppe bleiben können und sich schrittweise lösen. Manchmal kann aber auch ein kurzer Kindergartentag richtig sein. Gemeinsam mit den Eltern entscheiden wir, welcher Rhythmus für sie und ihr Kind geeignet ist.

Der Eintritt in den Kindergarten bedeutet für die Kinder meistens den ersten Schritt aus der Familie heraus. Eltern müssen Vertrauen in die neue Bezugsperson ihres Kindes gewinnen und sich für die Zeit im Kindergarten sich von ihrem Kind trennen können. Das Kind muß seinerseits Trennungsängste überwinden und sich der neuen Situation öffnen.
Eindrücke, welche die Kinder während dieser Zeit gewinnen, sind für die gesamte Kindergar-tenzeit prägend. Deshalb ist in dieser Zeit von den Eltern und Erziehern viel Verständnis und Geduld erforderlich. Unser Wunsch und Ziel ist es, daß die Eingewöhnungsphase für alle zu einer positiven Erfahrung wird.

Letzte Änderung am Montag, 15 Februar 2016 09:14